WUNDSCHUTZCREME *

11,80 

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 

Kostbarkeit für zarte Haut

Verpackungseinheit

Artikelnummer: 700054 Kategorie:

Beschreibung

Kostbarkeit für zarte Haut

Schnell einziehende Extrakte aus einer hochwirksamen Kräuter-Zusammensetzung bescheren samtigen Babypopos ein wonniges Windelgefühl. Aber auch stark beanspruchte Brustwarzen freuen sich sehr über die wohltuende Creme. Die erstaunliche Wirkkraft der Myrrhe hat diese Pflanze aus der Familie der Balsambaumgewächse schon vor über 2000 Jahren zu einer Kostbarkeit gemacht. Aus gutem Grund hatten die Heiligen Drei Könige sie damals als Geschenk dabei.

Zusätzliche Information

Verpackungseinheit

Klicken Sie auf das Bild für weitere Informationen

  • Bienenwachs
  • Bienenwachs

    Bienenwachs schützt die Haut vor Feuchtigkeit.

    ×
  • Mahonie
  • Mahonie

    Die Mahonie (Berberis aquifolium) ist ein Kleinstrauch mit immergrünen Blättern, die sich im Herbst rot färben. Die Stechpalmen ähnlichen Blätter sind mit Stacheln besetzt und wachsen paarweise. Im Frühjahr bringt sie eine große Zahl von gelben Blüten hervor, die rispenartig in zusammengedrängten Trauben stehen. Die Blüten reifen zu blauen Beeren, die zu Marmelade, Gelee oder Saft verarbeitet werden können. Die bitter schmeckende gelbe Wurzel mit dem alkaloiden Wirkstoff Berberin ist antibakteriell, antimikrobiell und antiseptisch. Sie wird bei Psoriasis (Schuppenflechte), Ekzemen, Geschwüren und anderen Wunden verwendet. Die Mahonie gilt als „Blutreiniger“. Außerdem stärkt sie die Leber, da sie die Produktion von Gallenflüssigkeit anregt. Sie hilft auch bei Hautunreinheiten. Die Wurzel kann auch als gelbes Färbemittel verwendet werden.

    ×
  • Myrrhe
  • Myrrhe

    Myrrhe (Commiphora Myrrha) ist ein Baumharz, das schon im Altertum verwendet wurde. So verwendeten es die Ägypter zum Einbalsamieren von Toten und in der Bibel war Myrrhe eines der Geschenke der Drei Weisen aus dem Morgenland. Die Bestandteile der Myrrhe haben eine antibakterielle und antimykotische Wirkung gegen Keime und Pilze, wie E. coli, Staphylokokken oder Candida Albicans, die Hefepilzinfektionen verursachen können. Durch die antiseptischen und desinfizierenden Eigenschaften wird sie zum Auswaschen von Schnittverletzungen, bei Verbrennungen und Hautinfektionen verwendet. Gurgeln mit einigen Tropfen Myrrhe in Wasser aufgelöst hilft bei Halsschmerzen. In verdünnter Form kann Myrrhe als Mundspülung verwendet werden. Man kann auch Pulver auf die Mundschleimhäute zur Behandlung von Entzündungen oder Soor auftragen.

    ×
  • Olivenöl
  • Olivenöl

    Olivenöl gibt der Haut Spannkraft und Feuchtigkeit.

    ×
  • Ringelblume
  • Ringelblume

    Die Ringelblume (Calendula officinalis) ist eine leicht anzubauende einjährige Pflanze mit orangefarbenen oder gelben Blüten und wechselständig sitzenden Blättern. Mit den ungewöhnlich nach innen geringelten Samen kann sich die Pflanze leicht selbst vermehren. Die Ringelblume ist eine Universalpflanze bei der Wundheilung, so z.B. zum Stoppen von Blutungen und Auswaschen von Wunden. Sie verhindert Narbenbildung und wird wegen ihrer antiseptischen Wirkung bei Abszessen, Ausschlägen, Geschwüren, Ekzemen und schuppiger Haut aufgetragen. Sie löst Muskelkrämpfe und lindert schmerzhafte Schwellungen, Hämorrhoiden oder Insektenstiche. Als Fußbad sind die Wirkstoffe eine Wohltat für geschwollene Füße. Auch auf wunden und müden Augen sorgen sie für Erholung. Eine Haarspülung aus Ringelblumen wirkt bei Schuppen.

    ×
  • Schafgarbe
  • Schafgarbe

    Schafgarbe ist eine aromatische Pflanze, die auf Wiesen wächst. Sie bildet wechselständige, gefiederte, farnähnliche Blätter und kleine weiße Blüten, die in Blütendolden wachsen. Auf eine Wunde oder blutende Nase gelegt, stoppen die Blätter oder Blüten die Blutung sofort. Schafgarbe hilft bei Hautausschlägen, nässenden Wunden, Fisteln, Furunkeln, schuppiger und trockener Haut und Hämorrhoiden. Innerlich angewendet hilft sie bei Verstopfung und Blähungen. Schafgarbe ist schweißtreibend und kann bei Fieber als Fieber senkendes Mittel eingesetzt werden. Außerdem soll der Geruch der Schafgarbe Stechmücken fern halten.

    ×